Gerstengras

27.11.2020 15:22

Gerstengras ist reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien, die zur Aufrechterhaltung normaler Körperfunktionen beitragen. Getrocknet und gemahlen lässt sich Gerstengras als Ergänzung in Mahlzeiten oder Smoothies verwenden.

Gerste - Energie vom Acker

Gerste, bot. Hordeum vulgare, zählt zu den wichtigsten europäischen Getreidearten. Sie erreicht bis zur Reife eine Höhe von bis zu 120 cm. Die als Nahrungsergänzungsmittel verarbeitete Gerste wird allerdings bereits viel früher geerntet. Wird das Getreidekorn ausgesät, zeigen sich nach rund einer Woche die Keimblätter. Danach schreitet die Blattentwicklung fort, es beginnt die Bestockung. In dieser Phase bildet sich die Hauptwurzel, weitere Blätter entstehen. Jetzt kommt die Photosynthese voll in Gang. Am Ende dieser Bestockungsphase ist der Nährstoffgehalt im Gerstengras am höchsten. Ein ausgesprochen süßlicher Geschmack ist ebenfalls Kennzeichen dieser rund dreiwöchigen Phase, in der nun die Ernte erfolgt. Eine rasche, schonende Trocknung und Weiterverarbeitung sorgen dafür, dass alle wertvollen Inhaltsstoffe der Gerste weitgehend erhalten bleiben.

Gerstengras verfügt über einen hohen Gehalt an Spurenelementen, Mineralstoffen und Vitaminen. Nachgewiesen sind unter anderem Zink, Eisen, Magnesium, Kalzium und Selen. Die Vitamine A, C, E und K tragen dazu bei, dass wichtige Körperfunktionen aufrechterhalten werden. Der hohe Eiweißgehalt in Weizengras ist vor allem für Veganer und Vegetarier interessant, die hiermit bei Bedarf zum Nährstoffausgleich beitragen können. Beim frischen Gerstengras beträgt der Proteingehalt bis zu 25 g pro 100 g. Wie bei jedem Naturprodukt schwanken beim frischen Gras die Inhaltsstoffe. Durch die Verarbeitung zu Pulver wird eine gleichmäßigere Verfügbarkeit der Nährstoffe erreicht.

Gerstengras - Ernährung, Tierfutter und Hoffnungsträger

Als Nahrungsmittel war Gerste bereits in der Antike bekannt. Sie wurde im südlichen Mittelmeerraum angebaut. In China war das Getreide bereits vor 5.000 Jahren als heilige Pflanze bekannt. Und auch hierzulande gibt es für einzelne Inhaltsstoffe des Gerstengrases wie Beta-Glucane bereits erwiesene gesundheitliche Wirkungen.

Ein Team von Wissenschaftlern um den chinesischen Biotechnologen Yawen Zeng forschte in Yunnan hinsichtlich der gesundheitlichen Vorteile von Gerstengras. Sie bestätigten 2018 in ihrer Veröffentlichung die Vielzahl der enthaltenen wertvollen Stoffe. Zudem fanden sie erste Hinweise auf mögliche gesundheitliche Benefits. Zu ihnen zählen unter anderem die Wirkung als Antioxidans, als Cholesterinsenker und Regulativ bei Diabetes. Die Forscher sehen Potenzial, Gerstengras in der Zukunft aufgrund seiner Inhaltsstoffe bei Schlafstörungen, Depressionen, Akne, Magen-Darm-Erkrankungen und präventiv gegen Herzerkrankungen einsetzen zu können. Aufgrund der bei den Studien gewonnenen Erkenntnisse fanden die Wissenschaftler in der Veröffentlichung zudem eine solide Basis, um weiter in Richtung Nahrungsergänzung und alternative Heilmittel zu forschen [1].

[1]Preventive and Therapeutic Role of Functional Ingredients of Barley Grass for Chronic Diseases in Human Beings. 2018. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5904770/


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.