Grapefruitkernextrakt

28.11.2020 11:40

Dass Zitrusfrüchte gesunde Nahrungsmittel sind, ist bei Grapefruits unbestritten. Interessant ist jedoch, dass die wertvollsten Inhaltsstoffe in den bitteren weißen Häuten und in den Kernen sitzen. Aber wer mag diese schon pur essen? Die Erkenntnis, dass Grapefruitkerne zur Aufrechterhaltung unserer Gesundheit beitragen können, ist dem Immunbiologen und Arzt Dr. Jacob Harich zu verdanken. Mehr durch Zufall entdeckte er die Wirkung der Kerne. Seither hat sich Grapefruitkernextrakt zunehmend einen Markt erobert. Er wird innerlich wie äußerlich angewendet. Seine Beliebtheit als Nahrungsergänzungsmittel verdankt der Extrakt den Bioflavonoiden, die als Antioxidans gelten.

Herbe Frucht mit Gesundheitsplus

In Europa gedeiht die Grapefruit (bot. Citrus x paradisi) im Mittelmeerraum. Sie entstand durch eine Kreuzung zwischen Orange und Pampelmuse. Der in vielen Regionen alternativ zur Grapefruit verwendete Name Pampelmuse ist daher nicht ganz richtig, wenngleich beide Zitrusarten nahe miteinander verwandt sind. Für den reinen Genuss gezüchtete Grapefruits sind heutzutage vielfach kernlos. Deshalb greifen Fabrikanten für die Herstellung des Grapefruitkernextrakts auf alte Sorten und spezielle Züchtungen zurück. Die Grapefruit selber ist reich an Vitamin C, ihr Gehalt an Spurenelementen kann sich ebenfalls sehen lassen. Der Hauptbestandteil der Kerne bzw. des Kernextraktes sind sekundäre Pflanzenstoffe. Die sogenannten Bioflavonoide gelten als Radikalenfänger und starkes Antioxidans.

Grapefruitkernextrakt in Wissenschaft und Forschung

Dass Gesundheitsbewusste den wertvollen Grapefruitkernextrakt als Nahrungsmittel zu sich nehmen können, haben sie den Erkenntnissen des amerikanischen Arztes und Immunbiologen Dr. Jacob Harich zu verdanken. Er befasste sich seit Jahren mit dem Thema, die Entdeckung, dass Grapefruitkerne hilfreich sein können, machte er jedoch eher zufällig. Bei Gartenarbeiten bemerkte er, dass Grapefruitkerne auf dem Kompost nicht verrotten. Neugierig geworden, stellte er In-Vitro-Versuche an, die ihn zum Schluss kommen ließen, dass Grapefruitkerne sich positiv auf die Zellen auswirken.

Grapefruitkernextrakt gilt als wertvolle Nahrungsergänzung, die sich hilfreich auf die unterschiedlichen Vorgänge im Körper auswirken kann. Wichtig ist jedoch, auf eine gute Qualität zu achten. Vor Jahren machten Produkte Schlagzeilen, weil sie unzulässige Mengen an Benzethoniumchlorid enthielten, einem Wirkstoff mit antimikrobiellen Eigenschaften, der aber für Nahrungsmittel nicht zugelassen ist. Was die positiven Auswirkungen von Grapefruitkernextrakt angeht, ist derzeit noch weitere Forschung erforderlich. Bei der ganzen Frucht dagegen liegen Studien vor. So ist seit 2006 bekannt, dass die Bioflavonoide der Grapefruit zur Vorbeugung gegen Diabetes beitragen können[1]. Bei der Grapefruit selbst wurden zudem Wechselwirkungen mit Medikamenten beobachtet, sodass Personen, die dauerhaft auf eine Medikation angewiesen sind, zur Vorsicht geraten wird. Berichte über Nebenwirkungen von Grapefruitkernextrakt liegen jedoch nicht vor.

Praktische Nahrungsergänzung im Alltag

In der praktischen Pipettenflasche können Sie naturreinen Grapefruitkernextrakt besonders einfach dosieren. Der Extrakt wird schonend aus besten Rohstoffen hergestellt und ist vegan, was ihn besonders für Veganer und Vegetarier wertvoll macht. Als Nahrungsergänzung ist der Grapefruitkernextrakt im Alltag sowie bei Sport und Diäten zur Gewichtsabnahme beliebt.

[1]Ken Fujioka, Frank Greenway, Judy Sheard, Yu Ying: The Effects of Grapefruit on Weight and Insulin Resistance: Relationship to the Metabolic Syndrome In: Journal of Medicinal Food. 9(1), Spring 2006, S. 49-54. doi:10.1089/jmf.2006.9.49.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.